AAR Rückblick

Rückblick (After Action Review, AAR): „Suche nicht nach Fehlern, sondern verstehe was war und gehe weiter“ – das ist das Credo dieser speziellen Kreativitätstechnik.

Im Training mit Benno van Aerssen lernen Ihr Team und Ihre Innovationsmanager den AAR Rückblick als Methode kennen, die einen regelrechten "Weiterentwicklungssog" oder "Verbesserungssog" entstehen lässt. Der AAR Rückblick verbessert zudem wichtige Werte wie Offenheit, Toleranz und Vertrauen im Team.


 

Ein After Action Review (AAR) ist ein methodischer Rückblick auf ein Problem, dessen Lösung und Umsetzung.

Ziel dieses Reviews ist es, Fehler und Erfolgsfaktoren des Problems für alle Mitglieder im Team sichtbar zu machen, weitere Potenziale zu erkennen, wichtige Stärken auszubauen und offensichtliche Schwächen abzubauen.

Aus Erfahrung in vielen Projekten kann Benno van Aerssen sagen, dass Rückblicke schon zum Tagesgeschäft in vielen Unternehmen gehören, aber die Nachhaltigkeit ist sehr oft nicht gegeben, weil die methodische Komponente und das KnowHow darum fehlt.

 

AAR Rückblick - Eignung

Diese Kreativitätstechnik sollte fester Bestandteil am Ende einer jeden Problemlösung sein, um den gesamten Weg eines Problems zu analysieren und daraus für die nächsten Probleme und deren Umsetzung zu lernen, zu justieren und zu optimieren.

Besonders hilfreich bei: Allen Innovationstypen

AAR Rückblick - Wie es funktioniert

AAR Methode ermöglicht den Teilnehmern Ihres Teams Verlauf und Resultate eines ganzen Problemweges bis zum Final Audit schnell und realistisch zu erkennen, die Gründe dazu zu verstehen, festzustellen, was sich bewährt hat und was einer Anpassung bedarf und schließlich daraus zu lernen.

Wichtiger Hinweis: Ein solcher Rückblick ist stets getragen von Offenheit und Lernbereitschaft – es geht nicht um Problemanalyse oder gar Schuldzuweisung.

Alle Teilnehmer ziehen unmittelbar aus dem Rückblick ihre Erkenntnisse. Sie können diese Erkenntnisse dokumentieren und mit einem weiteren Kollegenkreis teilen.

Ein Rückblick kann verschieden aufwändig sein, von einem kurzen Rückblick alleine oder zu zweit nach einem Meeting bis zu einem eintägigen Rückblick eines Projektteams am Schluss eines größeren Target-Projekts.

 

  • Schritt 1: Laden Sie die richtigen Leute ein, bestimmen Sie den Moderator und sorgen Sie für ein gutes Klima.
  • Schritt 2: Formulieren Sie den Fokus: Was wollten wir erreichen? Stellen Sie die Ziele und die erwarteten Resultate in den Raum.
  • Schritt 3: Stellen Sie die Kernfragen: Was geschah wirklich? Was ging gut? Warum? Was hätte besser sein können?
  • Schritt 4: Nennen Sie die gewonnenen Einsichten für zukünftige Targets und Projekte.
  • Schritt 5: Stellen Sie sicher, dass alle sich verstanden fühlen bevor Sie den Rückblick abschließen.
  • Schritt 6: Dokumentieren Sie kurz alle wichtigen Einsichten und geben diese an Kollegen weiter, die davon profitieren können.