Orange View

„The Orange View“ ist eine von mir selbst entwickelte Technik, die besonders bei der Ideenfindung, als auch bei der Analyse von Problemstellungen eingesetzt werden kann. „The Orange View“ hilft Ihnen vornehmlich dabei Ihre Wahrnehmung zu ändern, wenn Sie wieder einmal den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

Holen Sie Ihre Problemstellung aus dem toten Winkel der Unaufmerksamkeitsblindheit, indem Sie mit „The Orange View“ Ihren Blickwinkel ändern und das Problem einfach orange einfärben. Sie kennen das Phänomen – Sie haben sich soeben einen kleinen roten Sportwagen gekauft.

Alle Sinne sind jetzt auf dieses Thema ausgerichtet und Ihr Unterbewusstsein meldet Ihnen alles über das Thema, was ihm Augen und Ohren zutragen. Wann immer Sie durch die Straßen fahren, sehen Sie plötzlich überall nur noch rote Sportwagen, Ihr Unterbewusstsein meldet es Ihnen sofort. Die Plakate mit den neuen schwarzen Sportwagen, an denen Sie täglich vorbeifahren, nehmen Sie gar nicht mehr wahr. Die schwarzen Sportwagen sind im toten Winkel der Unaufmerksamkeitsblindkeit.

Merke: Sie werden immer nur das finden , wonach Sie bewusst suchen. Für alles andere sind Sie blind.

Orange View - Eignung

Besonders geeignet zur Ideenfindung, bei Produkt- und Prozessinnovationen. Oft lasse ich mich während meiner Freiräume auch einmal treiben und färbe das Ein oder Andere einfach einmal nur so orange ein. Dabei sind oft schon sehr gute Ideen oder Geistesblitze entstanden.

Orange View - Wie es funktioniert?

Das Problem (zum Beispiel ein Produkt, oder ein Bauteil eines Produktes) welches analysiert werden soll wird ganz oder teilweise orange eingefärbt (bemalt, besprayt, beklebt). Alternativ kann auch das Objekt belassen werden und dessen Umgebung orange eingefärbt werden. Bei wenig effizienten Prozessen oder Laufwegen im Unternehmen kann auch dieser zum Beispiel auf dem Boden als oranger Streifen sichtbar gemacht werden, um die Wahrnehmung dafür zu schärfen. (Hier vielleicht besser mit passender Klebefolie).


Vorteile:

Eine sehr schnelle und effiziente Technik um die Wahrnehmung auf ein bestimmtes Objekt zu ändern beziehungsweise zu schärfen. Es sind keine langen Schulungen nötig – der Effekt setzt unmittelbar ein.

Nachteile:

Das "Problem" ist anschließend oft unwiederbringlich orange – möglicherweise aber auch hübscher als vorher.

Benno van Aerssen über "The Orange View"

Orange View - warum gerade orange?
Wie kam Benno van Aerssen auf "The Orange View"

"Die Idee zu „The Orange View“ kam mir tatsächlich auf der Toilette – Ja der Klassiker. In diesem sehr tristen stillen Örtchen prangte im Klorollenhalter einer Autobahnraststätte eine orange Rolle Klopapier. Nachdem ich mich eine Zeit lang mit der Frage auseinandergesetzt hatte „Warum hat der Betreiber sich wohl für orange entschieden und was macht das gerade mit mir?“ schoss mir die Idee zu „The Orange View“ in den Kopf. Wenn man ein Problem, das es zu analysieren gilt, oder zu dem ein Brainstorming durchgeführt werden soll, orange einfärbt ändert sich augenblicklich die Wahrnehmung. Es geht hier um den berühmten „Blick für das Wesentliche“.

Alternativ habe ich auch das Umfeld eines Problems orange eingefärbt. Seit dieser Zeit gehört die Büchse oranger Farbe zu einem der wichtigsten Utensilien in meinen Ideenfindungsworkshops. Irgendwann ging es auch nicht mehr nur um Objekte sondern auch um Prozesse. Wir haben in den Workshops, die am Prozess beteiligten Dinge orange eingefärbt oder markiert (Ordner, Ablagekästchen oder auch die zurückzulegenden Wege). Es klingt eigentlich zu einfach – aber es ist wirklich so einfach; machen Sie es orange und Sie werden sehen was das in Gang bringt.

Warum orange? Diese Frage wurde mir natürlich schon häufiger gestellt. Es war letztlich Zufall, denn die erzählte Klogeschichte ist tatsächlich so passiert. Aber ich habe mich im Laufe der Zeit natürlich auch mit dieser Farbe auseinandergesetzt. Es hat sich auch in meiner nichtwissenschaftlichen Betrachtung und Arbeit gezeigt, dass zwar grundsätzlich auch jede andere Farbe funktionieren kann, aber mit orange geht es immer irgendwie leichter, schneller, besser und effizienter.

Liesst man sich durch die einschlägige Literatur und Webseiten zur Farbenlehre, so stellt man fest das Orange als eine exotische Farbe gehandelt wird, zu der es keine Naturmaterialien gibt. Orange ist auch keine Allerweltswohlfühllieblingsfarbe wie blau oder grün. Orange kann sehr unterschiedliche Eigenschaften in sich tragen, wobei meines Erachtens die positiven deutlich überwiegen:


Positiv: Energie, Freude, Lebhaftigkeit, Spaß, Lebensbejahung, aktiv, Ausgelassenheit, fanatisch, Lebensfreude, Aktivität, Bewegung, Unkonventionell, extrovertiert


Negativ: Aufdringlich, leichtfertig oder auch billig


Orange ist eben eine Farbe mit Signalwirkung. Sie ist eine aktive Farbe, sie wärmt, macht Mut und Freude. Orange stärkt das Selbstwertgefühl und hilft besonders bei Neuanfängen. In sofern denke ich, dass es kein Zufall war, das Orange die Farbe für den „Orange View“ wurde."