Blue Ocean Strategy - Märkte ohne Konkurrenten

Die Blaue Ozean Strategie beschreibt einen systematischen Weg neue Märkte zu kreieren, die neue Nachfrage erzeugen und höchstes profitables Wachstum in Aussicht stellen.


 

Benno van Aerssen ist Ihr Begleiter bei der Umsetzung Ihrer Blue Ocean Strategy. 

Dieses geniale Strategiewerkzeug zeigt einen absolut einleuchtenden Weg auf: Nicht auf die Red Oceans, also die schon gesättigten Märkte mit immer den selben Vorgehensweisen setzen, sondern mit Kreativität und neuen Ideen in die Blue Oceans vorzustoßen.

Statt die vorhandene, oft schrumpfende Nachfrage mit den Konkurrenten aufzuteilen geht es hier darum, die Nachfrage eklatant zu steigern und sich von den Mitbewerbern zu lösen.

Besonders kraftvoll und zielführend ist die Kombination aus dem Strategiewerkzeug "Blue Ocean Strategy" und der Innovationskulturmethode "FRIES" von Benno van Aerssen.


 

Neu denken und neu definieren
Neu denken und neu definieren

Die Autoren der "Blue Ocean Strategy", W. Chan Kim und Renée Mauborgne sagen dazu: "Die Konkurrenz lässt sich nur auf eine Weise schlagen: indem man aufhört, es zu versuchen."

In den roten Ozeanen versuchen Unternehmen, ihre Konkurrenten zu übertreffen, um sich einen größeren Anteil an der vorhandenen Nachfrage zu sichern.

Die Märkte werden immer enger, die Gewinn- und Wachstumschancen sinken und die Produkte und Dienstleistungen werden dabei zur austauschbaren Massenware.

Blaue Ozeane sind neue Märkte, die neue Nachfrage erzeugen und höchstes profitables Wachstum ermöglichen.

Das besondere an der "Blaue Ozean Strategie" 

  • Es bringt mehr Erfolg, neue Märkte (blaue Ozeane) zu entdecken.

  • Oft sind die Unternehmer auf das fixiert, was ihre Wettbewerber tun und beschäftigen sich mit der Frage, ob sie sich innerhalb ihrer Branche als Kostenführer oder Differenzierer positionieren sollen.

  • Innovation soll nicht nur auf der Angebots-(Technologie-Innovation), sondern vor allem auf der Nachfrageseite (Nutzeninnovation) erfolgen. So wirkt man dem enormen Angebotsüberschuss entgegen.

  • Nutzeninnovation ist der wichtigste Bestandteil der Blue Ocean Strategie. Sie schafft gleichzeitig Differenzierung und Kostenführerschaft und damit „Blue Oceans“ ohne Wettbewerb.

  • Der Kunde bekommt einen höheren Nutzen zu vernünftigen Preisen und der Anbieter schafft neue Nachfragen, die das Unternehmen kostengünstig bedienen kann.

  • Die Blue Ocean Strategie bietet Ihnen zum ersten Mal einen kompletten, praktischen Ansatz für Nutzeninnovationen an.

  • Sie selber sind die aktive und kreative Quelle um die neuen Märkte systematisch zu entdecken.
Atelier für Ideen - ein Ort für Strategien und Visionen
Atelier für Ideen - ein Ort für Strategien und Visionen

Neue Nutzenkurven erzeugen neue Märkte

Dies gilt im besonderen auch für die meisten mittelständischen Unternehmen, die aktuell im Mittelmaß festzustecken scheinen.

Im Laufe der Zeit wurde auch die Erfahrung gemacht, das die Blue Ocean Strategy ebenfalls in mittelständischen Unternehmen sehr gut einsetzbar ist.

In den gesättigten Märkten, in denen ganz bestimmt kein Platz für noch weitere Mitbewerber ist, erzeugen auch die Mittelständler der blauen Ozeane eine völlig neue Nutzenkurve für die Kunden und erschließen sich damit ihren Erfolg und ihre Zukunft.

Die Blaue Ozean Strategie von W. Chan Kim und Reneé Mauborgne
Die Blaue Ozean Strategie von W. Chan Kim und Reneé Mauborgne

W. Chan Kim und Renée Mauborgne

Die Businessgeschichte ist voll von ideenreichen Unternehmen, die ihre Branche binnen kürzester Zeit revolutioniert haben und aus dem klassischen Wettbewerb ausgebrochen sind, zum Beispiel Ikea, Aldi, Germanwings oder der Cirque du Solei.

Im Buch "Der blaue Ozean als Strategie" haben W. Chan Kim und Renée Mauborgne erstmals beschrieben, wie solche Geschäftskonzepte systematisch und mit einer Portion Kreativität entwickelt werden können.

Die Prinzipien der "Blue Ocean Strategy"

  • Neue Märkte finden oder neue Märkte erfinden und erschaffen

  • Der Konkurrenz ausweichen

  • Sich eine neu entwickelnde Nachfrage erschließen

  • Den teuflischen Zusammenhang zwischen Nutzen und Kosten aushebeln

  • Sich konsequent auf Differenzierung und niedrige Kosten ausrichten

"Wer immer nur in die Fußstapfen eines anderen tritt, kann diesen nie überholen"

(ein altes Sprichwort)

Wer einen neuen Markt aufbauen möchte, betrachtet üblicherweise zuerst den Wettbewerb. Sie analysieren deren Qualität, Preise, Service, Lieferzeiten, Marketing- und Vertriebsaktivitäten und noch vieles mehr.

Doch so erleben die meisten Unternehmen exakt das, was im Sprichwort der erlebt, der den Spuren seiner Vorgänger konsequent folgt: Die Konkurrenten kämpfen um dieselben Zielgruppen.

Mit Hilfe der Blue Ocean Strategie erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen Geschäftsideen, die sich radikal von denen Ihrer Wettbewerber unterscheiden, quergedacht sind und den "Nicht-Kunden" in den Fokus stellen.

Sie erobern völlig neue Märkte, an die Sie bisher nicht gedacht haben.

Prominente Beispiele

Southwest Airlines

Das älteste Beispiel ist wohl die Geschichte des Low-Cost Carrier (Billigfluganbieter) Southwest Airlines, die alternative Industrien betrachteten und einen neuen Nutzen für potenzielle Kunden kreierten.

Southwest Airlines positionierte sich als Wettbewerber zum Auto, nicht zu anderen Airlines und passte seine Strategie an die sich ergebenden Bedürfnisse an: Reduzierte Preise durch Wegfall von zusätzlichen Dienstleistungen, Verbesserte Check-In-Zeiten und Abflugfrequenz ermöglichte dem Kunden eine hohe Reisegeschwindigkeit (Flugzeug) zu einem niedrigen Preis (vergleichbar mit Auto).

Hier hat also eine Neudefinition des Kunden stattgefunden, obwohl die Dienstleistung grundsätzlich dieselbe blieb. Der Kunde ist der gewöhnliche Reisende, nicht der Geschäfts- oder Urlaubsreisende.

 

Apple

Während die Musikindustrie seinerzeit die Nutzer von Napster als kriminelle Diebe interpretierte, hat Apple verstanden, dass es den potentiellen Kunden vielmehr darum ging, einen möglichst einfachen Genuss der Lieblingsmusik zu haben - und mit einem Gerät, das nur einen Bedienknopf besaß. 

 

The Body Shop

Ein weiteres prominentes Beispiel ist das Konzept von The Body Shop, der einen neuen funktionalen und emotionalen Nutzen in der Kosmetikindustrie stiftete.

Der meist glamouröse Auftritt von Kosmetikkonzernen wurde bei dem Body Shop Konzept außer Acht gelassen.

The Body Shop stach durch einen funktionalen Auftritt, reduzierte Preise und unpräsentiösen Verpackungen hervor.

Es wurde ein gesteigerter Wert auf natürliche Inhaltsstoffe, einen gesunden Lebensstil und ethische Belange gelegt. Dadurch erreichte The Body Shop eine neuen Kundenstamm und konnte sehr hohe Kosteneinsparungen erzielen (ca.85% der Kosten über Verpackung und Werbung).

 

Nintendo

Das neueste Beispiel einer Blue Ocean Strategy ist der Erfolg der Spielekonsole Nintendo Wii, welche von Nintendo entwickelt wurde, im Hinblick auf eine neue und bis dato unbekannte Zielgruppe für Videospiele.

Nintendo weicht mit einem neuartigen Steuerungskonzept, basierend auf Bewegungssensoren, dem ressourcen-getriebenen Konkurrenzkampf um Grafik- und Rechenleistung anderer Konsolen, wie Microsofts Xbox oder Sonys Playstation, aus.

Völlig neue Zielgruppen, bis hin zu Senioren haben die Spielekonsole entdeckt. 

 

Nespresso

Ein weiteres prominentes Beispiel ist die Einführung des Kaffeesystems Nespresso durch den Lebensmittelkonzern Nestlé.

 

Starbucks

Das Konzept des Cafés existierte lange, doch erst Starbucks hat daraus einen Lifestyle gemacht.

So wurde von Starbucks ein neuer Markt geschaffen, der vorher gar nicht existierte.

 

Cirque du Soleil

Cirque du Soleil hat sich im Zirkuswettbewerb einen neuen Markt geschaffen.

Die augenfälligste Besonderheit ist, dass anders als in konventionellen Zirkussen keine Tiere gezeigt werden. Vielmehr steht hier der Künstler und die Kombination von Unterhaltungselementen wie Oper, Ballett und Rockmusik im Vordergrund.

Die Musik wird dabei ausschließlich live gespielt. Zielgruppen sind nicht mehr vornehmlich Familien mit Kindern, sondern Erwachsene, die bereit sind, für hochwertige Unterhaltung einen entsprechend höheren Eintrittspreis zu bezahlen.