Thesen zu Innovationen, Kreativität und Ideenfindung

Die Thesen sollen Denkanstöße und Gesprächsstoff für Ihr Team sein. Innovationen, Kreativität und Ideenfindung sollen zum Flurgespräch werden.

Der gemeinsame Austasuch und die Diskussion über diese Thesen kann der erste Schritt in Richtung Innovationskultur sein. Lernen Sie wie Ihr Team über die Thesen denkt und spricht.


 

Tipps zur Thesendiskussion

Versuchen Sie die Gespräche über die Thesen so zu führen, dass sie Ihnen und Ihrem Team als Reflexion dienen.

Bleiben Sie stets sachlich auch wenn sich eine These diametral zu Ihren eigenen Erfahrungen verhält. Die Thesen spiegeln viele Erfahrungen von Benno van Aerssen als Innovationscoach wieder, aber sie sollen auch durchaus polarisieren und provozieren.

 

 

Thesen und Denkanstöße

  • “Viele Top-Manager haben eine Führungsspastik”
    Wer heute agile und hochkreative Teams führen will muss oft vergessen was er über Führung gelernt hat und neu starten um Innovationen entstehen zu lassen. Deutsche Top-Manager sind heute oft nicht in der Lage, agile Teams zu führen, weil sie oft schon nicht wissen was agile Teams sind.

  • Innovationen brauchen Leidenschaft
    Ohne Mitarbeiter und Führungskräfte, die wirklich leidenschaftlich sind entstehen keinerlei marktverändernde Innovationen, bestenfalls einige inkrementelle Verbesserungen.

  • Weiterentwicklungen sind die Burggräben des Status Quo
    Die Angst vor Veränderung ist weiter verbreitet als wir annehmen. So sinnvoll wie Weiterentwicklungen bestehender Produkte auch sein mögen, so sehr blockieren sie aber auch echte Innovationen und radikales Neudenken, weil sie den Status Quo zu stark schützen.

  • Konvention und Perfektion sind anti-innovativ
    Viele gute Ideen und Innovationen entstehen erst durch intensieves und vielfältiges probieren und forschen. Der besonders in unseren Landen weit verbreitete Perfektionismus verhindert zuverlässig, dass wir wir viele Dinge ausprobieren, stattdesen versuchen wir lediglich die erst beste Idee in die Perfektion zu treiben.

  • Neues ist oft die Kombination des Alten, die plötzlich zu leuchten beginnt
    An altem und bewährtem festzuhalten ist dann eine wertvolle Sache wenn wir die bewährten Dinge als Bausteine für Neues sehen und sie nach Herzenslust anfangen zu kombinieren.

  • Killer-Ideen kommen niemals aus der Marktforschung
    Die Marktforschung bildet ledigleich den aktuellen Horizont der Kunden ab und begrenzt damit automatisch die Suchorte für neue Ideen. Killer-Ideen und Innovationen die Märkte revolutionieren lösen meistens Probleme, die der Kunde selber noch gar nicht erkannt hat - und da hilft auch keine Marktforschung.

  • Neues kann nur entstehen wenn Altes stirbt - "Kill your darlings"
    Erst wenn wir bereit sind alte Produkte, Konventionen und Verhaltensweisen sterben zu lassen entsteht der Raum in dem neuen Ideen und Innovationen entstehen können.

  • Wer nachhaltig innovativ sein will, der muss seine Komfortzone verlassen
    In unserer heutigen Zeit gibt es unendlich viele Komfortzonen, die wir in vielen Fällen noch nicht einmal wahrnehmen. Der erste Schritt seine Komfortzonen zu verlassen beginnt schon damit sich vorstellen zu können mit völlig anderen Produkten und Dienstleistungen in völlig neuen Märkten sein Geld zu verdienen - außerhalb der aktuellen Expertise.
Inspiration durch Kindergeschichten - Foto: Benno van Aerssen
Welche Geschichten fallen Ihnen ein? An wen erinnern Sie die beiden?
Innovation heißt Altes zu Neuem kombinieren - Foto: Benno van Aersen
Mit welcher Idee oder Geste könnten Sie heute ein kleines Glück verschenken?
Ein vergessenes Gerät - Foto: Benno van Aerssen
Schreiben Sie 10 verschiedene Anwendungsmöglichkeiten für dieses Gerät auf!
Der Eimerbaum
Der Eimerbaum - Foto: Benno van Aerssen